27 feuerwehrfreundliche Betriebe ausgezeichnet

 

Im würdigen Rahmen des Weißen Saales in der Grazer Burg fand am 18.10.2013 die diesjährige Verleihung des Awards "Feuerwehrfreundliche Arbeitgeber 2013" statt.


Sowohl Landeshauptmann Mag. Franz Voves, als auch ÖBF-Präsident LBD Albert Kern (für den Landesfeuerwehrverband Steiermark) und Spartenobmann Hermann Talowski (Wirtschaftskammer Steiermark) hoben in ihren Grußworten die beispielgebenden Leistungen jener steirischen Unternehmerinnen und Unternehmern hervor, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Umsetzung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten im Feuerwehrwesen unterstützen und fördern.

 

Zahlreiche Ehrengäste konnten zu diesem Festakt von Landeshauptmann und Feuerwehrreferent Mag. Franz Voves begrüßt werden – an deren Spitze standen 1.Landeshauptmann Stellvertreter Hermann Schützenhöfer, Erster Präsident Landtag Steiermark Franz Majcen, Generalvikar Prälat Mag. Dr. Heinrich Schnuderl, Dritter Präsident Landtag Steiermark Ltabg. Werner Breithuber, Hofrat Dr. Kurt Kalcher und Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter LBDS Gerhard Pötsch.

 

Am Freitag, dem 18. Oktober 2013,  fand im Weißen Saal der Grazer Burg der Festakt zur Verleihungsveranstaltung des Prädikats "Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber" statt, bei dem Unternehmen aus der Steiermark mit einem besonderen Award ausgezeichnet wurden. Diese Betriebe zeichnen sich dadurch aus, dass sie jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bei freiwilligen Feuerwehren tätig sind, für Einsätze und Ausbildung dienstfrei stellen bzw. das steirische Feuerwehrwesen sowie die betrieblichen Sicherheit maßgeblich fördern.

 

Zum nunmehr sechsten Mal seit 2008 wurden in der Steiermark feuerwehrfreundliche Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ausgezeichnet. Landeshauptmann Mag. Franz Voves und Landeshauptmann Stellvertreter Hermann Schützenhöfer überreichten zusammen mit Wirtschaftskammer-Spartenobmann Hermann Talowski und ÖBFV-Präsident Landesfeuerwehrkommandant LBD Albert Kern die Auszeichnungsurkunden an 27 steirische Arbeitgeber.

 

Die entsprechende Laudatio über die Firma Brandauer:

 

BFV Liezen: Fa. Bernhard Brandauer   Gas, Wasser, Heizung

 

Die Firma Installationen Brandauer ist ein junger, aufstrebender Familienbetrieb mit zwölf Mitarbeitern (davon 5 FW-Mitglieder) in Altaussee und unterstützt die örtliche Feuerwehr, wo es nur geht. Der Chef selbst, Bernhard Brandauer, ist seit seiner Jugend in der FF Altaussee tätig. Schon sein Vater war acht Jahre lang Kommandant der Feuerwehr, seine Mutter ist Fahrzeugpatin. Daher ist die Bindung zur FF Altaussee besonders eng.

Sei es bei Einsätzen, das ist für die Tageseinsatzbereitschaft sehr wichtig, oder anderen dringenden Feuerwehrtätigkeiten. Ohne großes Aufsehen können jene drei Mitarbeiter, die Feuerwehrmitglieder der FF Altaussee sind, ihren Arbeitsplatz verlassen um ihrer Einsatztätigkeit nachzukommen. Ein mündliches Abkommen regelt dann die weitere Vorgehensweise, von wo aus die Einsatzleitung sehr bemüht ist, diese Kameraden so schnell als möglich wieder einsatzfrei zu stellen, damit die Ausfallstunden so gering als möglich gehalten werden können. Dies funktioniert seit Jahren einwandfrei.

Bei einem Kursbesuch an der Feuerwehrschule bedarf es nur ein paar kurzen Worten, um den dafür notwendigen Urlaub zu erhalten.

Beim jährlichen Bierzelt, das ist die Haupteinnahmequelle der örtlichen Feuerwehr, stellt die Fa. Brandauer, meistens der Chef selbst, die gesamte infrastrukturelle Leitungsverlegung von Kalt- und Warmwasser sowie fas Kanalsystem her.

Auch beim Rüsthausbau zeigte sich das Unternehmen Brandauer sehr großzügig. Sämtliche Installationen wurden über diesen Betrieb abgewickelt. Die Verrechnung der Arbeitsstunden kam für Herrn Brandauer nie in Frage, wodurch die FF Altaussee gewaltige Kosten einsparen konnte. Beim jährlichen erscheinenden Tätigkeitsbericht der Feuerwehr Altaussee, dem „Altausseer Florian“, ist die Fa. Brandauer einer der Hauptinserenten und trägt somit auch wesentlich zur Öffentlichkeitsarbeit der FF Altaussee teil.

Fa. B ranauer bei der Übergabe der Ehrung zum Feuerwehrfreundlichen Betrieb